Blog

Aussenschrank: Weshalb Defibrillatoren im Notfall erreichbar sein müssen

Immer mehr Men­schen inter­essieren sich für automa­tisierte externe Defib­ril­la­toren (AED). Immer mehr Unternehmen und Vere­ine bestück­en ihr Gebäude oder ihre Halle mit einem solchen Gerät, um im Not­fall das Leben ihrer Mitar­beit­er oder Mit­glieder zu retten.

 

Häu­fig entschei­den sich die zuständi­gen Per­so­n­en für einen Stan­dort im Innen­bere­ich. Im Falle eines Herzkreis­lauf-Still­stands soll­ten jedoch möglichst viele Per­so­n­en in kürzester Zeit darauf zugreifen und leben­sret­tende Sofort­mass­nah­men ein­leit­en können.

 

Doch Achtung! Sollte sich ausser­halb der Öff­nungszeit­en des Unternehmens oder Vere­ins ein Not­fall ereignen, ist der Zugang zu diesen leben­sret­ten­den Geräten ver­wehrt. Diese Tat­sache kann fatale Fol­gen haben, da Ers­thelfer zu dieser Zeit nicht zum AED Defib­ril­la­tor vor­drin­gen können.

 

Aussenschränke ermöglichen Zugang

 

Als Lösung bieten sich Aussenkästen für AED an. Um jed­erzeit den Zugriff auf den Defib­ril­la­tor zu ermöglichen, wird das Gerät direkt vor der Ein­gangstür platziert. Ein beliebtes Mod­ell ist der Six­Case Wand­schrank. Dieses ist mit Heizung und Lüf­tung aus­ges­tat­tet, da AED nur inner­halb eines bes­timmten Tem­per­aturbere­ich­es betrieb­s­bere­it sind und in jedem Fall gegen Feuchtigkeit geschützt wer­den müssen.

 

Überdies ver­fügt der Aussenkas­ten über einen Alarm­ton. Er wird beim Öff­nen des Kas­tens aus­gelöst und dient vor allem der Dieb­stahlab­schreck­ung, aber auch der Alarmierung von anderen Hil­feleis­ten­den. Wichtig ist fern­er die LED-Beleuch­tung, damit ihn Ers­thelfer auch nachts rasch finden.

 

Aussenkästen für AED leis­ten einen unverzicht­baren Beitrag, um Men­schen­leben zu retten.

 

Sie über­legen, einen AED für Ihren Betrieb anzuschaf­fen? Wir berat­en bei der Wahl des richti­gen Gerätes und helfen Ihnen, den best­möglichen Ort für dessen Mon­tage und Auf­be­wahrung zu finden!