Blog

Die Erfindung des automatisierten externen Defibrillators (AED)

Wis­sen Sie, wer auf die famose Idee des trag­baren Defib­ril­la­tors kam? Auch, dass der erste Defib­ril­la­tor 70 Kilo­gramm schw­er war? Und wie lange es den AED gibt?

 

Prof. Frank Pantridge, Kar­di­ologe aus Nordir­land, rev­o­lu­tion­ierte die Not­fallmedi­zin mit der Erfind­ung des trag­baren Defib­ril­la­tors. Durch einen Kol­le­gen wurde er auf einen Artikel aufmerk­sam, aus dem her­vorg­ing, dass etwa 60 Prozent der US-Sol­dat­en des Zweit­en Weltkriegs, die einen Herz­in­farkt erlit­ten, inner­halb der ersten Stunde ver­star­ben. Darauf meinte er: «Nun, wenn dem so sei, müssen wir sie eben abholen.»

Seine über­ra­gende Idee war es, den Defib­ril­la­tor zum Patien­ten zu brin­gen. Dies zog zwei tech­nis­che Prob­leme nach sich: Wie betreibt man einen Defib­ril­la­tor ohne Net­zstromver­sorgung? Und wie bringt man ein 70 kg schw­eres Gerät zum Patienten?

 

Seit 1966 im Einsatz

 

Inner­halb von acht Monat­en war die mobile Inten­sivs­ta­tion ein­satzbere­it. Sie bestand aus einem Kranken­wa­gen, der mit Elek­trokar­dio­gramm (EKG) und Defib­ril­la­tor aus­ges­tat­tet war sowie einem Team aus Fahrer, Arzt und Kranken­schwest­er. Der erste Ein­satz erfol­gte am 6. Jan­u­ar 1966. Bis zur ersten erfol­gre­ichen Wieder­bele­bung dauerte es bis in die zweite Jahreshälfte des­sel­ben Jahres.

Ein weit­eres Ziel bestand für Pantridge darin, einen leicht­en und trag­baren Defib­ril­la­tor zu entwick­eln. Zusam­men mit dem Bioin­ge­nieur John Ander­son erschuf das Team den Pantridge-Defib­ril­la­tor. Dieser hat­te die Grösse eines Tran­sis­tor­ra­dios und wog 3,2 Kilogramm.

 

Weiterentwicklung in den USA

 

Die Idee des mobilen Defib­ril­la­tors wurde in den USA weit­er­en­twick­elt und den lokalen Bedürfnis­sen angepasst. Der Defib­ril­la­tor wurde San­itätern, Feuer­wehrleuten und schliesslich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Kreation des AED im Zug

 

Der Erfind­ergeist kan­nte keine Gren­zen – der automa­tisierte externe Defib­ril­la­tor (AED) war geboren. Der Vorteil? Der Defib­ril­la­tor erkan­nte das Kam­mer­flim­mern automa­tisch, nur dann durfte der Schock aus­gelöst wer­den. Diese Idee entwick­elte Frank Pantridge während ein­er Zug­fahrt zwis­chen Gent und Ams­ter­dam am 6. März 1976. Damit stand der Weit­er­en­twick­lung des AED abso­lut nichts mehr im Weg.