Lexicon

Asystolie

Asystolie

Als Asy­sto­lie wird das Aus­set­zen der elek­tri­schen und mecha­ni­schen Akti­vi­tät bezeich­net. Dies führt unmit­tel­bar zum Herz-Kreis­lauf-Still­stand. Im EKG ist dann eine soge­nann­te Null­li­nie zu sehen.

Fünf bis zehn Sekun­den nach Ein­set­zen des Herz-Kreis­lauf-Still­stan­des kommt es zum Bewusst­seins­ver­lust, und der Pati­ent hört auf zu atmen. Par­al­lel dazu kön­nen am Anfang Krämp­fe am gan­zen Kör­per auftreten.

Bei einer Asy­sto­lie muss sofort reani­miert wer­den. Bei der Asy­sto­lie nützt die Defi­bril­la­ti­on nicht.